Anca-L. Grosu zur Senatorin der Sektion Radiologie in der Leopoldina gewählt

Prof. Dr. med. Anca-L. Grosu wurde von den Mitgliedern der Sektion Radiologie (Radiologie, Nuklearmedizin, Radioonkologie und Medizin Physik) der Nationalen Akademie der Wissenschaften – Leopoldina als Senatorin der Sektion gewählt

Prof. Dr. Anca-L. Grosu, FACR. ©Privat


Grosu ist Ärztliche Direktorin der Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg und Mitglied der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg. Ihre vierjährige Amtszeit beginnt am 3. Januar 2024. Die Leopoldina, eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt, besteht aus 28 Sektionen, wobei jede Sektion von einem/einem von den Mitgliedern gewählten Senator:in geleitet wird.

„Ich fühle mich geehrt, in dieser Rolle die Radiologie vertreten zu dürfen und werde mich für die Förderung wissenschaftlicher Exzellenz und interdisziplinärer Zusammenarbeit einsetzen“, sagt Grosu. Die Ernennung unterstreicht ihre herausragende Stellung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft und ihr Engagement für die diagnostischen und therapeutischen radiologischen Fächer. Als Senatorin will sie wichtige Impulse für Forschung und Praxis setzen. Ihre Expertise und ihr Einsatz sind von großer Bedeutung für die Weiterentwicklung der medizinischen Wissenschaften.

Die 1652 gegründete Leopoldina ist eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. Mit ihren rund 1.500 Mitgliedern vereint die Leopoldina hervorragende Wissenschaftler*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern. Als Nationale Akademie Deutschlands vertritt die Leopoldina seit 2008 die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig Stellung.

Zurück