BBT-Gruppe übernimmt Lahnsteiner Psychiatrie

Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am St. Elisabeth Krankenhaus in Lahnstein ist seit Anfang März Teil der BBT-Gruppe, die im Rahmen des Insolvenzverfahrens des zum Elisabeth Vinzenz Verbund gehörenden Hauses geboten hatte.

St. Elisabeth Krankenhaus Lahnstein ©BBT-Gruppe


Zum 1. März hat die BBT-Gruppe die als Teilbetrieb geführte Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie einschließlich der psychiatrischen Tagesklinik, der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) sowie aller Pflegeschüler des St. Elisabeth Krankenhauses Lahnstein übernommen. Die BBT-Gruppe stelle damit die psychiatrische Pflichtversorgung im Rhein-Lahn-Kreis sicher, hieß es.

Mit diesem Schritt sichere man die wohnortnahe psychiatrische Versorgung in der Stadt Lahnstein und dem Rhein-Lahn-Kreis und die Zukunft von 110 engagierten Mitarbeitern, so Dr. Frank Zils, Sprecher der Geschäftsführung der BBT-Gruppe. Die BBT-Gruppe war im Rahmen des Insolvenzverfahrens des zum Elisabeth Vinzenz Verbund gehörenden St. Elisabeth Krankenhauses als Bieterin angefragt worden. Zuvor hatte der Elisabeth Vinzenz Verbund ein Sanierungskonzept mit einem psychiatrischen Schwerpunkt entwickelt, für das zuletzt zwei Bieter, unter anderem die BBT-Gruppe, ihre Angebote abgegeben hatten. „Wir sind überzeugt, dass am Standort Lahnstein in Vernetzung mit anderen Einrichtungen der BBT-Gruppe in der Region nun bedarfsgerechte und tragfähige Angebote entwickelt werden“, so der Sachwalter Dr. Christoph Niering.

Vor dem Hintergrund der aktuell äußerst schwierigen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen seien derzeit alle Akteure aufgefordert, Schwerpunkte zu entwickeln und in Vernetzung und Kooperation mit schon bestehenden Leistungsangeboten in geographischer Nähe zu gehen, damit medizinisch und wirtschaftlich solide Lösungen entstünden, so Niering weiter.

Man werde in Vernetzung mit den Einrichtungen in der BBT-Region Koblenz-Saffig, insbesondere der Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Saffig, nun das Konzept für die psychiatrische Versorgung und perspektivisch auch weitere medizinische Angebote in Lahnstein und im Rhein-Lahn-Kreis entwickeln, sagte Jérôme Korn-Fourcade, Regionalleiter der BBT-Region Koblenz-Saffig. Man wolle dies zügig gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit RLP und den Kostenträgern vorantreiben.

Mit einigen der Mitarbeiter, die nun übernommen werden, seien bereits erste Gespräche geführt worden, hieß es von der BBT-Gruppe. Neben den Mitarbeitenden der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, der psychiatrischen Tagesklinik und der PIA gehören auch 20 Pflegeschüler dazu. Außerdem erhalten einige Mitarbeitende aus den Bereichen Service und Verwaltung Angebote zur Übernahme in andere Einrichtungen der BBT-Gruppe.

Die BBT-Gruppe ist Träger von rund 100 Einrichtungen und beschäftigt über 15.000 Mitarbeitende, ca. 900 Auszubildende kommen dazu. Zur BBT-Region Koblenz-Saffig gehören das Katholische Klinikum Koblenz-Montabaur und die Barmherzigen Brüder Saffig mit insgesamt rund 3.300 Mitarbeitenden.

Diese Meldung finden Sie auch in unserem März-Newsletter.

Zurück