Bis 31. August bewerben: Medizin-Forschungsstipendium in Höhe von 210.000 Euro

Bereits seit 2006 vergibt die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung mit Sitz in Hamburg, 1967 gegründet vom Hamburger Unternehmer Ernst Jung, drei Auszeichnungen: den Ernst-Jung-Preis für Medizin, die Ernst-Jung-Medaille für Medizin in Gold sowie den Ernst-Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung.

Um den Förderpreis der Jung-Stiftung können sich talentierte Nachwuchsmediziner:innen direkt bewerben; die Kandidat:innen für die anderen Auszeichnungen werden nominiert. Mit einer Gesamtsumme von 540.000 Euro zählen die drei Preise europaweit zu den höchsten Medizinpreisen. Ziel der Jung-Stiftung unter Leitung ihres Vorstandsvorsitzenden Jochen Spethmann ist die Förderung der humanmedizinischen Forschung, die Förderung neuer Therapien und die Stärkung des Wissenschaftsstandorts Deutschland.

Bis 31. August 2022 läuft die aktuelle Bewerbungsfrist für den Ernst-Jung-Karriere-Förderpreis 2023. Der mit 210.000 Euro dotierte Preis wird jährlich an Nachwuchsmediziner:innen vergeben, die nach mindestens zweijähriger wissenschaftlicher Forschungsarbeit, bevorzugt im Ausland, an einer deutschen Klinik vertieft forschen möchten und gleichzeitig eine klinische Ausbildung zum Facharzt/zur Fachärztin anstreben. Die Unterstützung wird über einen Zeitraum von drei Jahren ausgezahlt, eine Bewerbung ist einfach und barrierefrei online möglich – hierfür müssen der Lebenslauf, eine kommentierte Publikationsliste sowie eine Projektskizze auf der Website der Jung-Stiftung hochgeladen werden. Die besten Bewerber:innen werden dann zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Der/die Preisträger:in wird dann im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung voraussichtlich im Mai 2023 ausgezeichnet und darf seine/ihre Forschungsergebnisse auf dem Jung-Symposium vorstellen.

Mehr Informationen: www.jung-stiftung.de

Zurück