Ichilov und Sana vereinbaren Partnerschaft

Das Tel Aviv Sourasky Medical Center in Israel und die Sana Kliniken AG haben eine Absichtserklärung zur Förderung der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen unterzeichnet. So soll die Entwicklung digitaler Lösungen vorangetrieben werden.

Unterzeichnung eines Memorandums of Understanding zwischen Tel Aviv Sourasky Medical Center Ichilov  und der Sana Kliniken AG - Prof. Dr. Ronni Gamzu, CEO, Stefanie Kemp, Vorstand CTO, Michael Hübner, Manager Innovationen und Digitalisierung. ©Sana Kliniken AG


Das Tel Aviv Sourasky Medical Center – Ichilov, eine israelische Gesundheitseinrichtung, die mit vielen Sart-ups zusammenarbeitet, und die Sana Kliniken AG, ein integrierter Gesundheitsdienstleister aus Deutschland, haben jetzt eine Absichtserklärung zur Förderung der Zusammenarbeit im Gesundheitswesen unterzeichnet. Die geplante strategische Zusammenarbeit ziele darauf ab, die Entwicklung digitaler Lösungen voranzutreiben, die die Patientenversorgung deutlich verbessern und die Effizienz steigern könnten, hieß es von den Beteiligten. Indem die beiden Institutionen ihre Stärken und ihr Fachwissen kombinieren, würden sie Synergien für Innovation und Fortschritt im Gesundheitswesen erzeugen.

Eine der wichtigsten Initiativen im Rahmen der neuen Partnerschaft ist die Öffnung des deutschen Marktes für israelische Start-ups. Die Zusammenarbeit werde israelischen Start-ups im Gesundheitswesen eine Plattform bieten, um ihre innovativen Technologien und Lösungen in der deutschen Gesundheitslandschaft zu präsentieren, grenzüberschreitende Innovationen zu fördern und Möglichkeiten für beidseitiges Wachstum zu schaffen, hieß es von Sana.

Stefanie Kemp, Sana-Vorständin und Chief Transformation Officer (CTO) des Unternehmens: „Die Zusammenarbeit mit Ichilov fügt sich nahtlos in unsere Mission ein, die Grenzen des Gesundheitswesens zu erweitern. Gemeinsam werden wir unsere Stärken für Innovationen im Gesundheitswesen nutzen und den Patienten die bestmögliche Versorgung zu bieten.“

Zurück