Knappschaftskrankenhaus als ‚Cardiac-Arrest-Center‘ zertifiziert

(v.r.): Dr. med. Polykarpos Christos Patsalis, Leiter der Kardiologie, Angiologie und Internistischen Notfallmedizin sowie des Cardiac-Arrest-Centers am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum, und Dr. med. Obayda Azizy, oberärtzlich verantwortlich für die Akutkardiologie und stellvertretender Leiter des Cardiac-Arrest-Centers. ©Fotoabteilung, UK Knappschaftskrankenhaus Bochum

Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit erleiden jährlich deutschlandweit über 60.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand, nur zehn Prozent überleben. Patient:innen werden nach einer Reanimation in ein ausgewiesenes Fachzentrum gebracht, wo die Behandlung nach festgelegten Standards erfolgt, um ihre Überlebenschancen zu erhöhen. Die Sektion Kardiologie, Angiologie und Internistische Notfallmedizin am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum erfüllt alle dafür notwendigen Qualitätskriterien und wurde als ‚Cardiac-Arrest-Center‘ (CAC) zertifiziert. Die Kriterien wurden von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN) konsentiert.

„Wir sind personell und apparativ bestens ausgestatten, um unseren Patientinnen und Patienten mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand alle Voraussetzungen zum Überleben anzubieten“, so Dr. med. Polykarpos Christos Patsalis, Leiter der Kardiologie, Angiologie und Internistischen Notfallmedizin sowie des CAC am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum. „Es ist nicht allein die ‚State-of-the-Art‘-Herz-Gefäß-Medizin, die wir effektiv abbilden, sondern vielmehr eine hochkomplexe Koordination und Kooperation aller in der Notfallversorgung beteiligten Abteilungen, die exzellent funktioniert“, so Patsalis.

Die wichtigsten Kriterien eines CAC: Eine besondere Struktur mit Verfügbarkeit einer geeigneten Notaufnahmeeinrichtung für reanimierte Patienten, die Verfügbarkeit eines Herzkatheterlabors mit der Möglichkeit der unmittelbaren Primär-PCI (perkutane Koronarintervention zur Behandlung einer Verengung der Koronararterien des Herzens) rund um die Uhr, die Möglichkeit der Direktübernahme reanimierter Patienten auch im Katheterlabor, die permanente Verfügbarkeit eines Platzes auf der Intensivstation mit Nachweis einer fachintensivmedizinischen Betreuung und das Vorhandensein eines lokalen Qualitätszirkels zur Reanimationsversorgung. Darüber hinaus muss eine adäquate Prozessqualität anhand von Leitlinien sichergestellt sein, ebenso die standardisierte Erfassung des Behandlungsverlaufs bis hin zur Entlassung. Durch die Zertifizierung auf Basis der geltenden Kriterien gilt in allen CAC eine vergleichbare Grundstruktur mit professionalisierten und optimierten Abläufen.

Die Sektion Kardiologie, Angiologie und Internistische Notfallmedizin der Medizinischen Klinik wurde am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum Ende 2020 eingerichtet, verfügt über die modernsten Verfahren zur Diagnose und Therapie von Herz- und Kreislauferkrankungen und bietet den Patientinnen und Patienten ein individualisiertes Behandlungsspektrum an. Das diagnostische und therapeutische Profil umfasst alle Bereiche der kardiovaskulären Medizin inklusive hochspezialisierter Behandlungsoptionen bei Koronaren (inklusive geschützte Hochrisikointerventionen im Hauptstammbereich) und strukturellen Herzerkrankungen (Herzklappenerkrankungen mit eingeschlossen), Herzinsuffizienz sowie Herzrhythmusstörungen. Durch die räumliche Nähe der Kardiologie und Notaufnahme ist eine schnelle und suffiziente Versorgung auch im akuten Setting sichergestellt (inklusive Impella-/ECMO-Versorgung als Heart-Team Konzept).

Zurück