Lungenzentrum Osnabrück ist Kooperationspartner des Krebszentrums Niedersachen

Das Lungenzentrum Osnabrück mit den Standorten Franziskus-Hospital Harderberg und Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln der Niels-Stensen-Kliniken ist jetzt Kooperationspartner des Krebszentrums Niedersachsen (Comprehensive Cancer Center Niedersachsen, kurz CCC-N) an den Uni-Kliniken Hannover und Göttingen. Eine besondere Auszeichnug für das Lungenzentrum Osnabrück, betonen dessen Chefärzte Dr. Petra Hoffknecht, Dr. Ludger Hillejan und Dr. Christoph Hünermann.

„Damit wird uns attestiert, dass im Lungenzentrum Osnabrück eine medizinische Versorgung der Patienten auf höchstem Niveau gewährleistet ist und ein enger Austausch mit den anderen Partnern hinsichtlich Diagnostik, Fort- und Weiterbildung sowie vor allem der Therapie stattfindet“, so Dr. Hoffknecht. Das Lungenzentrum Osnabrück sei als aktives Studienzentrum an zahlreichen weltweit durchgeführten Studien zur Weiterentwicklung der Therapie von Lungenkrebs beteiligt.

Das niedersächsische Krebszentrum wurde auf Initiative der Deutschen Krebshilfe ins Leben gerufen. Es ist laut Wissenschaftsminister Björn Thümler ein Meilenstein zur Verbesserung der Krebsmedizin in Niedersachsen. Durch eine deutschlandweite interdisziplinäre Zusammenarbeit soll es neue Erkenntnisse aus der Forschung effektiver und schneller für den klinischen Alltag verfügbar machen. Das Zentrum legt Wert auf die Forschung zur ganzheitlichen Krebsmedizin. Daher arbeiten auch palliativmedizinische und psychoonkologische Forschungsgruppen intensiv zusammen.

Das Lungenzentrum Osnabrück mit den Standorten Franziskus-Hospital Harderberg und Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln ist regional das größte Zentrum für alle Erkrankungen der Lunge. Als zertifiziertes Lungenkrebszentrum zählt diese Einrichtung der Niels-Stensen-Kliniken deutschlandweit zu den größten dieser Art. Mit allen Kooperationspartnern in Diagnostik und Therapie verfügt es über ein hoch spezialisiertes interdisziplinäres Team.

In Niedersachsen erkranken jährlich etwa 50.000 Personen neu an Krebs. Nach Darm-, Prostata- und Brustdrüsenkrebs ist Lungenkrebs die häufigste Krebsart. Bei den Krebstodesursachen steht er bei den Männern sogar an erster, bei den Frauen an zweiter Stelle.

Bildquelle: Niels-Stensen-Kliniken

Zurück