Meinel mit Marie-Curie-Ring geehrt

Die Deutsche Röntgengesellschaft hat jetzt Prof. Dr. med. Felix Meinel von der Universitätsmedizin Rostock mit dem Marie-Curie-Ring geehrt. Die Auszeichnung geht jedes Jahr an herausragende junge Wissenschaftler in der der Radiologie.

v.l.: Prof. Felix Meinel und Prof. Konstantin Nikolaou.  ©DRG/Thomas-Rafalzyk


Die Deutsche Röntgengesellschaft hat jetzt Prof. Dr. med. Felix Meinel, Professor für Kardiovaskuläre Schnittbildgebung sowie Stellvertretender Direktor und Leitender Oberarzt am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie an der Universitätsmedizin Rostock, mit dem Marie-Curie-Ring geehrt. DIe Auszeichnung, die jedes Jahr an herausragende junge Wissenschaftler in der Radiologie geht, wird beim Deutschen Röntgenkongress verliehen, der dieses Jahr in Wiesbaden stattfand.

Meinel hat auf den Gebieten der kardiovaskulären und thorakalen Bildgebung sowie der präklinisch-experimentellen Radiologie eine herausragende wissenschaftliche Reputation und internationale Sichtbarkeit erworben. Sein Schriftenverzeichnis umfasst derzeit 171 Arbeiten in begutachteten Zeitschriften (davon 49 Originalarbeiten als Erst- oder Letztautor). Viele seiner Publikationen sind in höchst- und hochrangigen Zeitschriften erschienen.

Zu betonen ist über seine starke nationale und internationale wissenschaftliche Vernetzung hinaus seine sowohl diagnostisch als auch interventionell breite fachliche Expertise. Ebenso zu erwähnen sind Meinels Aktivitäten in zahlreichen wissenschaftlich-radiologischen Gremien: So ist er seit 2021 Stellvertretender Sprecher der Fach- und Organspezifischen Arbeitsgruppe (FOSA) Radiologie im Netzwerk Universitätsmedizin. Seit 2023 ist er Vorstandsmitglied der AG Herz- und Gefäßdiagnostik der Deutschen Röntgengesellschaft und wurde gerade zum Vorsitzenden dieser Arbeitsgemeinschaft für die Amtsperiode 2026-2028 gewählt. Von 2022 bis 2024 war er Vorsitzender der Norddeutschen Röntgengesellschaft und als Kongresspräsident für den Radiologiekongress Nord 2024 verantwortlich.

Der Marie-Curie-Ring zeichnet herausragende junge Wissenschaftler der Radiologie aus, wobei die Kandidaten hierfür vorgeschlagen werden müssen. Grundlage der Begutachtung sind die gesamten bisherigen Leistungen, die im besonderen Maße befähigen sollen, eine herausragende wissenschaftliche Laufbahn zu vollenden. Zielgruppe des Marie-Curie-Rings sind konkret solche radiologischen Wissenschaftler, die ein übergeordnetes Karriere-Level und eine internationale Sichtbarkeit erreicht haben. Gewürdigt werden herausragende Wissenschaftler, die sich im besonderen Maße wissenschaftlich qualifiziert haben und ein herausragendes Engagement für das Fach Radiologie zeigen, zum Beispiel Gremienarbeit, Nachwuchsförderung, Förderung der Gleichstellung und ähnliches.

Diese Meldung finden Sie auch in unserem Mai-Newsletter.

Zurück