Moderne Lernwelt in moderner Umgebung

Auf dem Foto unten rechts Akademiedirektor Florian Fischbock, dritter von links KRH Geschäftsführer Michael Born und daneben Projektleiterin Sina Gaebel von der KRH Akademie.

Das SkillsLAB ist im Untergeschoss der KRH Akademie entstanden und besteht aus einer Aufnahme, zwei Patientenzimmern, einem OP, einer Intensivstation, Behandlungsräumen für Physiotherapeut:innen und Lernmöglichkeiten für Hebammen. Durch das SkillsLAB entsteht ein Mehrwert für alle Schulzweige sowie die Fort- und Weiterbildung, da die Teilnehmer:innen Einblick in die Praxis bekommen, das theoretisch Erlernte direkt in praktischen Übungen anwenden und damit ihre Handlungskompetenzen erweitern können. Alle Räume verfügen über die identische Medizintechnik, die in den Kliniken der KRH im Einsatz sind. Die Flure, Zimmer und Fachbereiche werden analog der Beschilderungen, Kennzeichnungen und Einrichtungen in den Praxisbereichen eingerichtet. Der ‚look an feel‘ soll sich so nah wie möglich an einem Klinikflur und originalen Patienten- und Therapiezimmern orientieren. Durch digitale Ausstattung in den Räumen können Übungssequenzen der Auszubildenden und Teilnehmenden gefilmt und im Nachgang ausgewertet werden.

„Mit dem SkillsLAB geht die KRH Akademie ihren nächsten Entwicklungsschritt. Wir wollen durch gute theoretische und praktische Ausbildung unsere Arbeitgeberattraktivität kontinuierlich steigern. Nur so gewinnen und binden wir das erforderliche Personal, um die Menschen in der Region medizinisch zu versorgen“, sagt Geschäftsführer Michael Born. Für Akademiedirektor Florian Fischbock ist der multiprofessionelle Ansatz wichtig.

Das SkillsLAB konnte durch KRH-übergreifende Zusammenarbeit verschiedener Fachbereiche und die Unterstützung der Region Hannover realisiert werden. Das Projekt wird von der Region Hannover mit 189.000 Euro unterstützt. Die Auszubildenden lernen bereits im SkillsLAB. Geplant ist auch, die Übungen im SkillsLAB mit in das Curriculum aufzunehmen und in Zusammenarbeit mit der Stiftung Robokind Robotersysteme zu integrieren.

Zurück