Münchener Arzt als Top-Handchirurg ausgezeichnet

Der Oberarzt und Leiter der Sektion Handchirurgie der München Klinik Bogenhausen, Dr. Elem Safi, hat jetzt als nur einer von 150 Experten in Deutschland das Expertenzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie verliehen bekommen.

Dr. Elem Safi. ©München Klinik


Dr. Elem Safi, Oberarzt und Leiter der Sektion Handchirurgie der München Klinik (MüK) Bogenhausen, hat jetzt von der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) als einer von nur 150 Handchirurgen in Deutschland ein Expertenzertifikat verliehen bekommen.

Für das Zertifikat weisen die Handchirurgen, die als Fachärzte außerdem die Zusatzbezeichnung Handchirurgie erworben haben, nicht nur eine langjährige Praxis nach, sondern belegen auch vielfältige wissenschaftliche Tätigkeiten und beteiligen sich aktiv an zahlreichen Fortbildungen und medizinischen Kongressen. „Für dieses Expertenzertifikat muss man wirklich auf dem neuesten Stand sein. Patientinnen und Patienten mit Verletzungen oder Erkrankungen an den Händen gemäß den aktuellen handchirurgischen Leitlinien zu versorgen und dabei stets die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse einfließen lassen – das ist unser Anspruch“, so Safi, der als Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie an der MüK Bogenhausen tätig ist.

Mit dem personenbezogenen Zertifikat soll die besondere handchirurgische Exzellenz der Ärztin oder des Arztes hervorgehoben werden. Der Anforderungskatalog der DGH legt einen hohen handchirurgischen Standard zu Grunde. Sich als Handchirurg über die Zusatzbezeichnung hinaus zu qualifizieren und dies dann auch durch ein Expertenzertifikat belegen zu können, war Safi enorm wichtig: „Unsere Patientinnen und Patienten sollen gewiss sein, dass wir am Puls der Zeit sind und ihre Verletzungen oder Erkrankungen bestmöglich behandelt werden.“

Diese Meldung finden Sie auch in unserem März-Newsletter.

Zurück