Neue KiTa an der München Klinik

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine Herausforderung, Betreuungsplätze gerade für kleine Kinder sind oft knapp. Die München Klinik baut deshalb das Kinderbetreuungsangebot für das städtische Klinikpersonal aus.

v.l.: Bürgermeisterin Dietl, Pädagoginnen-Team und Kinder, MüK-Geschäftsführerin Petra Geistberger und sira-Geschäftsführerin Christina Ramgraber eröffnen feierlich die neue Mini-KITA der MüK mit dem Namen ,MüKies‘. ©München Klinik


Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine große Herausforderung. Gerade im Bereich der Kinder unter drei Jahre sind die Betreuungsplätze in Deutschland knapp. Hier will die München Klinik (MüK) ihre Mitarbeitenden zusätzlich zu den bestehenden Belegrechten, Kontingent-Scheinen und KiTa-Kooperationen unterstützen und entlasten. Mit einer neuen Mini-KiTa im Herzen Schwabings ausschließlich für Kinder, deren Eltern in der MüK tätig sind, erweitert die MüK ihr bestehendes Kinderbetreuungsangebot für Mitarbeitende aller MüK-Standorte und deren Nachwuchs im Alter ab frühestens sechs Monaten (schwerpunktmäßig ab acht bis zehn Monaten) bis zum Kindergarteneintritt. Am 7. Februar wurde die KiTa, die den Namen ,MüKies‘ trägt, offiziell eingeweiht. Vor Ort waren Bürgermeisterin Verena Dietl und MüK-Geschäftsführerin Petra Geistberger mit Christina Ramgraber, Geschäftsführerin der sira Kinderbetreuung gGmbH, die die KiTa für die MüK betreibt.

Dietl betonte, dass Erzieher und Pflegekräfte elementare Berufsgruppen seien, die man noch stärker für München gewinnen wolle. Die neue Mini-KiTa erleichtere den städtischen Pflegekräften und Ärzten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und schaffe gleichzeitig einen attraktiven, sinnstiftenden Arbeitsplatz für Pädagogen. Die Landeshauptstadt sorge darüber hinaus beispielsweise auch für zusätzlichen Wohnraum für das Klinikpersonal. Auf dem Gelände der München Klinik Schwabing würden 132 bezahlbare Wohnungen und eine angeschlossene Kinderbetreuung entstehen. Ein solches Modell sei am Klinikstandort Harlaching bereits realisiert.

Geistberger sieht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als ein wesentliches Ziel, um die Mitarbeitenden zu stärken. Die neue Mini-KiTa sei ein wichtiger Baustein, um Mütter und Väter beim Wiedereinstieg in den Beruf zu unterstützten.

Keine zehn Gehminuten ist die neue Mini-KITA von der München Klinik Schwabing entfernt – und mit dieser zentralen Adresse auch für MüK-Mitarbeiter der anderen Klinikstandorte attraktiv. Die KITA bietet Platz für bis zu zwölf Kinder in Vollzeitbetreuung. Der Elternbeitrag bewegt sich auf dem gleichen Niveau wie die städtischen Kitas am Standort. Bereits im Frühjahr 2023 hatte die KiTa ihre Pforten für den ersten Mitarbeitenden-Nachwuchs geöffnet. Nach der Anlaufphase sind die ,MüKies' seit Herbst 2023 in Vollbetrieb gegangen. Die Räumlichkeiten waren in der Vorbereitungsphase von den drei dort tätigen Pädagoginnen selbst eingerichtet und gestaltet worden – von der Kinderküche bis hin zum MüK-Spielzeugauto.

Mit der Mini-KiTa ,MüKies‘ erweitert die MüK ihr bestehendes Kinderbetreuungsangebot. Zusätzlich stehen den Mitarbeitenden rund 180 Kitaplätze bzw. Belegrechte sowie eine 24/7-Kindernotbetreuung für alle Mitarbeiterkinder zur Verfügung. Auch mit günstigem Wohnraum und Bezugsrechten für Wohnungen im Stadtgebiet, dem kostenfreien Deutschlandticket und pflegeentlastenden Maßnahmen möchte die MüK ihr Klinikpersonal und insbesondere die Pflege stärken.

Über den Namen der KiTa haben die Beschäftigten aus Pflege, Medizin und anderen Bereichen der MüK im Rahmen einer internen Umfrage selbst entscheiden. Mit großem Abstand wurde der Name ,MüKies‘ zum Gewinner gekürt. Die KITA am Standort Schwabing trägt seitdem den Namen inklusive eigenem Logo.

Zurück