„NeuroRun“: Virtuell laufen für die Parkinson- und Hirntumor-Forschung – Spendenlauf zur DGNC 2022

© Autlet I Draco77 I MilletStudio - stock.adobe.com

Nach einer erfolgreichen Premiere des Spendenlaufs 2021 in Erfurt gilt es 2022, Kilometer für die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie in Köln zu sammeln, die vom 29. Mai bis 1. Juni in Köln stattfindet. Dazu sind alle Lauffreunde und Ausdauersportler aufgerufen. Virtuell werden damit Spenden für die Deutsche Hirntumorhilfe e. V. und die Deutschen Parkinson Vereinigung Bundesverband e. V. zusammengetragen.

Nachdem im Rahmen der DGNC-Jahrestagung im letzten Jahr mit viel Schwung der erste „NeuroRun“ an den Start gegangen ist, wird auch 2022 wieder ein virtueller Spendenlauf stattfinden, um neurochirurgische Projekte zu unterstützen. Es dürfen nicht nur Mediziner und Kongressteilnehmer laufen; die Einladung gilt für jeden, der die Arbeit der Deutschen Parkinson Vereinigung und der Deutschen Hirntumorhilfe unterstützen will.

Pandemiebedingt schnüren die Läufer wieder jeder für sich die Laufschuhe und absolvieren im Zeitraum zwischen 15. Mai und 28. Mai eine Strecke ihrer Wahl. Die gelaufenen Kilometer werden mittels eigener Trekkingsysteme erfasst und über ein Formular auf der Kongress-Website gemeldet – am besten nebst Selfie im ‚NeuroRun‘-Shirt, das gegen Anmeldegebühr per Post zugesandt wird. Die Anmeldegebühren kommen komplett den beiden Verbänden zugute.

Weitere Infos: www.dgnc-kongress.de/programm/neurorun

DGNC: 1950 in Bonn gegründet, ist die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) die deutsche wissenschaftliche medizinische Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Neurochirurgie. Schwerpunkt der 73. Jahrestagung der DGNC vom 29. Mai bis 1. Juni 2022 in Köln ist der Paradigmenwechsel in der Neurochirurgie. Es geht um ein grundsätzliches Umdenken hin zu mehr Personalisierung und Präzisionsmedizin. Das Konzept der individualisierten oder personalisierten Medizin eröffnet neue Behandlungs- und Heilungsmöglichkeiten, vor allem in der Neuroonkologie.

Zurück