Schulungsbus für Kardiologen im Krankenhaus Porz

Lebenslanges Lernen ist für jeden Menschen wichtig, für Ärzte jedoch unerlässlich. Schulungen für innovative Techniken können aktuell nur unter besonderen Pandemie-Bedingungen erfolgen. Am Krankenhaus Porz am Rhein fuhr deshalb ein Schulungsbus von „Edwards Lifesciences“ vor. Die Ärzte der Abteilung für strukturelle Herzerkrankungen konnten dort ihr Wissen über moderne Operationsverfahren mittels Katheter vertiefen.

Mit einem Katheter kann über eine Vene das Herz behandelt werden. Diese minimalinvasive Reparatur von Herzklappen wird aufgrund guter klinischer Ergebnisse zunehmend bei Patienten eingesetzt, für die eine offene Herz-OP nicht in Frage kommt.

Nach negativem Corona-Test wurde die neue Methode in kleinen Gruppen und unter Einhaltung der Hygieneregeln erlernt und der Eingriff an einem Simulator trainiert. Der ärztliche Leiter der Abteilung für strukturelle Herzerkrankungen, Dr. Dennis Rottländer, freut sich, auf diese Weise in der Pandemie neue Technologien im Krankenhaus Porz am Rhein etablieren zu können: „Davon profitieren vor allem die Patienten, die weiterhin eine optimale regionale Versorgung nach den neusten Erkenntnissen erhalten. Aber selbstverständlich hilft es auch uns, da wir unsere Expertise bei solchen Verfahren erweitern können.“ Seit der Schulung wurden bereits mehrere Patienten mit der neuen Methode zur Herzklappen-Reparatur erfolgreich behandelt.

Chefarzt Prof. Dr. Marc Horlitz sieht in dieser Art der Weiterbildung eine Chance: „Die Nutzung eines Schulungsbusses ist gerade in der Pandemiezeit ein sehr moderner und innovativer Weg, die Weiterbildung unserer kardiologischen HighTech-Expertise am Krankenhaus Porz im praktischen Bereich uneingeschränkt fortsetzen zu können. Möglicherweise ist er sogar der Aufbruch in eine neue Ausbildungsära!“

„Aktuell sind besondere Wege notwendig, um weiterhin auf dem aktuellsten medizinischen Stand zu bleiben. Daher bin ich froh, dass die Ärzte und das medizinische Personal des Krankenhauses Porz am Rhein auch bereit sind, an solchen außergewöhnlichen Schulungsmethoden teilzunehmen“, sagt Geschäftsführer Arist Hartjes.

Bild: Die Oberärzte Dr. Helge Anders, Dr. Dennis Rottländer und Dr. Eduard Gorr im Schulungsbus (v.l.n.r.)

Bildquelle: Krankenhaus Porz am Rhein

Zurück