Uniklinik Köln wird Teil des „Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen“

NRW profitiert vom Verbund-Standort mit Essen

Die Uniklinik Köln wird im Rahmen des mit der Universitätsmedizin Essen gegründeten „Cancer Research Center Cologne Essen“ (CCCE) einer von bundesweit nur sechs Schwerpunkt-Standorten für Tumorerkrankungen. Der Entscheidung vorausgegangen waren Begutachtungen eines internationalen Expertengremiums unter zahlreichen Bewerbern. Als Teil des „Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen“ (NCT) wird die Uniklinik Köln im Verbund des CCCE die Krebsforschung sowie die Behandlung von Patientinnen und Patienten durch die Übertragung von neuesten Forschungsergebnissen auf ein nochmals signifikant gesteigertes Niveau heben. Dazu werden in den nächsten Jahren zahleiche Projekte finanziell gefördert, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ärzten und Wissenschaftlern zum Ziel haben und den Krebspatienten im Rahmen von innovativen und klinischen Studien eine maßgeschneiderte Diagnose und Therapie auf dem neuesten Stand der Forschung anbieten.

Bild: Rundgang durch das CIO-Gebäude: Kunsttherapeut Richard Berners berichtet NRW-Wissenschaftsministerin Isabell Pfeiffer-Poensgen, Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und CIO-Direktor Prof. Dr. Michael Hallek von seiner Arbeit.

Bildquelle: Dorothea Hensen

Zurück