Zehn Patienten mit neuem OP-Roboter erfolgreich operiert

Nur fünf Millimeter dick: die vier Arme des Operationsroboters Avatera

Das Vinzenzkrankenhaus Hannover operiert als eine der ersten Kliniken weltweit mit dem neuen deutschen Operationsroboter Avatera. Mittlerweile wurden zehn Patienten erfolgreich damit operiert. PD Dr. Florian Imkamp, Chefarzt der Urologie: „Nach über zehn Jahren Roboterchirurgie freuen wir uns, einen zweiten Operationsroboter zur Versorgung unserer urologischen Patienten in Betrieb nehmen zu können.“ Das System verfügt neben den üblichen vier Armen über dünnere, nur fünf Millimeter dicke Instrumente, wodurch die Größe der Hautschnitte weiter reduziert werden kann. Diese Einmalinstrumente machen eine hygienische Wiederaufbereitung überflüssig, so der Chefarzt. Das Besondere am neuen System: Der Roboter kommt komplett aus Deutschland, entwickelt und gefertigt wird er an den Standorten Jena und Ilmenau. Die Software des Systems stellt die Hannoveraner Tochtergesellschaft avateramedical Digital Solutions zur Verfügung. Dadurch ist eine enge und schnelle Abstimmung zwischen Klinik und Entwicklung möglich. Die Inbetriebnahme, das Training und die ersten Eingriffe verliefen schnell und reibungslos.

avatera® ist das erste deutsche System für robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie (MIC). Exakt auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzer zugeschnitten, ermöglicht es präzise Laparoskopien bei einem Höchstmaß an Sicherheit für Patient:innen und bestmöglichem Komfort für Chirurg:innen und OP-Teams. Dank eines stringenten Einwegkonzepts arbeiten Chirurgen immer mit neuen, zuverlässigen Instrumenten, ohne Risiko einer Kreuzkontamination und kostenintensive Sterilisationsprozesse. Die Nutzung in Deutschland befindlicher Server und die Anwendung deutscher und europäischer Datenschutzstandards sorgen für maximale Sicherheit zum Schutz aller sensiblen Daten von Kliniken und Patient:innen. Ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem und die CE-Kennzeichnung dokumentieren die lückenlose Konformität des Systems.

Informationen:

www.avatera.eu

www.vinzenzkrankenhaus.de

Zurück