Themenvorschau für Ausgabe 12/21

Liebe Leser, liebe Kunden,

es ist viel passiert in diesem Jahr und Gesundheitseinrichtungen stehen nach wie vor großen Herausforderungen gegenüber. Sei es die allgegenwärtige Klimadiskussion oder die wachsende Umweltproblematik … unser Special Green Facility Management und Energie widmet sich dem Ganzen intensiver.

Außerdem gibt es in unserer Dezemberausgabe interessante Beiträge zu künstlicher Intelligenz in der Endoskopie, zu einem Podcast-Format für das Krankenhaus oder auch zum Abschied der Patientenklingel.

Wenn Sie also am Ende dieses Jahres noch einmal Präsenz zeigen möchten und eine geeignete Plattform mit interessiertem Fachpublikum suchen, ist KTM 12 die richtige Wahl.

Neben print bieten wir online auf unserer KTM-Website
- Banner (z. B. Super Banner zu 990,- € oder Skyscraper zu 890,- €) platzieren
- Advertorial, Whitepaper, Video etc. einstellen innerhalb der Rubrik "Wirtschaft aktuell" zu 1.000,- €
- Produkt unter "Aktuelles/Produktinfos" zu 300,- € vorstellen

PS: Unsere Mediadaten 2022 inklusive Termin- und Themenplan stehen hier ab sofort zum Download bereit!

Und nun viel Spaß beim Lesen erster Zeilen,

viele Grüße

Nicola Aschendorf

In 2022: KTM 1-2 mit Special Medizintechnik

    

Special Green Facility Management und Energie

Flexibel und nachhaltig bauen
Modulbau verbindet Ökonomie mit Ökologie. Er gilt als wirtschaftlich, emissionsarm und nachhaltig. Durch die komplette Planung vor der Ausführung werden Fehlerkosten am Bau vermieden. Der hohe Vorfertigungsgrad reduziert Bauzeit und Belastungen auf der Baustelle. Dank des freitragenden Stahlskeletts lässt sich der Bau später umgestalten und einem veränderten Bedarf anpassen.

Green Hospital mit nachhaltiger Speisenversorgung
Auch in Krankenhäusern rückt das Thema Nachhaltigkeit zunehmend in den Fokus. Die drei Kernelemente Ökologie, Ökonomie und Soziales bilden dabei die Grundlage für den Green Hospital Ansatz. Patientenbehandlung und Gesundheitsförderung stehen damit in direkter Wechselwirkung. Insbesondere die Speisenversorgung und die Speisenabfallreduzierung bieten hier ein hohes Optimierungspotenzial.

Alles unter einem Dach
Mit dem Neubau der Münchner Portalklinik, die zwischen 2013 und 2020 geplant und realisiert wurde, ist die Grund- und Regelversorgung auf universitärem Niveau in den Fachrichtungen Innere Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe samt Ambulanzen qualitätsvoll sichergestellt. Zudem kann auch die Forschung und studentische Ausbildung in der Innenstadt weiterentwickelt werden. Die vier Fachrichtungen, die bisher an unterschiedlichen Adressen beheimatet waren und zum Teil in höchst beengten Verhältnissen und mit veraltetem Gerät arbeiten mussten, sind nun modern ausgestattet und konzentriert, auf einem planerisch optimal auszunutzenden innerstädtischen Grundstück, in unmittelbarer Nachbarschaft der denkmalgeschützten medizinischen Klinik.

Effizient und flexibel – Krankenhäuser als Teil der Energiewende
Energieeffizienz ist ein Thema, das viele Krankenhäuser seit langem umtreibt. Mit steigenden Energiepreisen und einem sehr hohen Stellenwert von Klimaschutzmaßnahmen in der Bevölkerung ist die Relevanz ungebrochen. Im Beitrag werden Ergebnisse detaillierter Energiemengenmessungen in Krankenhäusern vorgestellt und daraus die Zusammensetzung des Stromverbrauchs abgeleitet. Neben „klassischen“ Einsparmaßnahmen bieten sich zum Beispiel Flexibilisierungslösungen für Krankenhäuser an.

Unkompliziertes Nachrüsten
Neben der Trinkwasserhygiene spielen für die Verantwortlichen des evangelischen Krankenhauses Paul Gerhard Stift in Lutherstadt-Wittenberg hinsichtlich der Trinkwasseranlage auch die Energieeffizienz sowie die gemäß Trinkwasserverordnung verschärften Dokumentationspflichten der (Temperatur-) Messwerte eine große Rolle. Als Investment in die Zukunft entschieden sie sich dazu, die Warmwassererzeugung und -zirkulation zu optimieren unter möglichst großer Erhaltung des Rohrnetzes sowie des hydraulischen Abgleichs. Wie das unkomplizierte Nachrüsten gelang, erfahren Sie bei uns.

Es werde Licht
LED-Technologie und Lichtmanagement reduzieren Betriebskosten und sorgen gleichzeitig für das passende Licht. So steht im Patientenzimmer das Wohlbefinden im Vordergrund, während im OP optimales Sehen und hohe Konzentration wichtig sind. Über offene IoT-Schnittstellen lassen sich – auch nachträglich – smarte Anwendungen umsetzen. Viele Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten machen eine Umrüstung auch finanziell attraktiv. Was müssen Betreiber beachten? Was können und müssen Beleuchtungslösungen für Kliniken heute und in Zukunft leisten?

Management

Balanceakt Beruf und Familie
Wie können Beschäftigte im Krankenhaus, Hospiz oder in der Altenpflege ihre verantwortungsvolle Arbeit und ihr Privatleben optimal miteinander vereinbaren? Gerade für Familien gerät das oft zu einem Balanceakt. Familienorientierte Maßnahmen wie Einarbeitungsprogramme für Wiedereinsteiger, Gesundheits- und Fitnessangebote oder auch verschiedene Arbeitszeitmodelle werden vorgestellt.

Podcast-Format für das Krankenhaus
Die Lahn-Dill-Kliniken bedienen einen neuen Informationskanal: „Auf Station“ ist ein Podcast, moderiert vom Wetzlarer Entertainer Frank Mignon. In regelmäßigen Abständen spricht er mit Mitarbeitern der Lahn-Dill-Kliniken. Dabei werden unter anderem Themen aus dem Bereich Pflege- und Patientenmanagement beleuchtet oder auch auf das umfangreiche Weiterbildungs- bzw. Ausbildungsangebot eingegangen. Generell will man so tiefer in krankenhausspezifische Themen eintauchen und viel Neues aufzeigen.

IT-Systeme

Die Patientenklingel hat ausgedient
Nicht immer ist die persönliche Kommunikation der beste Weg. Eine digitale Kommunikationsstrategie kann den Austausch zwischen Pflegepersonal und Patient ebenso verbessern wie den zwischen Pflegepersonal, Fachabteilungen und Ärzten. Befragungen in Kliniken belegen die Unzufriedenheit des Personals mit den aktuellen Kommunikationsmöglichkeiten.

Nahtlose Konnektivität im kritischen Krankenhausnetzwerk
Die Kliniken Südostbayern beschlossen, ihr in die Jahre gekommenes Netzwerk zu modernisieren und zu restrukturieren. Dabei war es unerlässlich, den neuesten Stand der Technik bei Automatisierung und Management zu erreichen, um den permanenten Netzwerkzugang zu gewährleisten. Ein leistungsfähiges Krankenhausnetzwerk muss einfach zu konfigurieren, einzurichten, zu verwalten und zu warten sein, um das Risiko von Ausfallzeiten und die Kosten für die Verwaltung zu minimieren. Lesen Sie hier, wie es gelang.

Logistik

Weniger vermuten, mehr wissen
So könnte man den Anspruch auf eine kurze Formel bringen, der das Universitätsspital Zürich (USZ) vor circa zwei Jahren zu dem Entschluss brachte, bei der internen Materiallogistik konsequent auf Sendungsverfolgung zu setzen. Denn wo einstmals unnötige Wartezeiten und zum Teil Unklarheiten über die Transportdauer, den Verbleib und die Mengen der einzelnen Warengruppen unvermeidbar waren, da sollte zukünftig Licht ins Dunkel gebracht und alte Prozessabläufe sollten zukunftsfähig und modern werden. Das erste Zwischenfazit fällt überaus positiv aus und kann sogar mit einer Software-Weiterentwicklung aufwarten.

Medizintechnik

Mit Blick auf Darm und Magen
Um Erkrankungen von Magen, Darm und Leber noch sicherer zu diagnostizieren, setzte das Knappschaftskrankenhaus Bochum künstliche Intelligenz in der Endoskopie ein. Moderne Softwareprogramme unterstützen sowohl dabei, Dickdarmpolypen zu erkennen als auch bei der Auswertung der Videokapselendoskopie im Dünndarm.