Themenvorschau für Ausgabe 9 / 2019

Liebe Leser, liebe Kunden,

Hygiene im Gesundheitswesen hat oberste Priorität. Diesem wichtigen Thema widmet sich sowohl unser September-Special in KTM 9 als auch die kommende Veranstaltung CMS 2019 in Berlin – über die wir natürlich einen Vorbericht bringen. Außerdem spielen für uns Trinkwasser, Staphylokokken, TAV-Reinluftdecken und vieles mehr eine bedeutende Rolle – lesen Sie selbst.

Auch interessant: zentrales Datenmanagement in Richtung papierlose Zukunft, Genuss auf höchstem Niveau in der Krankenhausküche, zeitgemäßes Bettenmanagement zur Erhöhung der Leistung und Sicherheit - alles und mehr dazu in der kommenden Ausgabe.

KTM 9 zeigt Präsenz auf nachfolgenden Veranstaltungen - seien Sie unübersehbar mit dabei:

• RehaCare International, Düsseldorf
• CMS Cleaning Management Services, Berlin
• Europ. Gesundheitskongress München
• DGSV-Kongress, Fulda
• Freiburger Hygienekongress
• ZSVA-Hygieneforum Schleswig-Holstein
• Fachmesse Krankenhaus Technologie (FKT), Gelsenkirchen

Ich freue mich auf Sie, wie immer viel Spaß beim Lesen erster Auszüge und

sommerliche Grüße,

Nicola Aschendorf

Special Hygiene und Sterilisation

Vorbericht CMS Cleaning. Management. Services.
Die in Berlin stattfindende CMS 2019 ist "das" internationale Branchenereignis für Reinigungssysteme, Gebäudemanagement und Dienstleistungen. Vom 24. bis 27. September richtet sie sich gezielt an die Vertreter dieser Marktsegmente. Dabei bietet die Fachmesse auf dem Berliner Messegelände einen umfassenden Marktüberblick über Produkte, Systeme und Verfahren für die gewerbliche Reinigung, insbesondere auch für das Gesundheitswesen.

Trinkwasserhygiene im Krankenhaus – Teil 10
Trinkwassersysteme im Gesundheitsbereich sind aus verschiedenen Gründen sehr komplex und darum anfällig für Kontaminationen. Die Einhaltung der normativen und gesetzlichen Forderungen nach einer einwandfreien Trinkwasserhygiene kann nur mit Hilfe automatischer Lösungen gelingen. Ein Wassermanagement für die Trinkwasserhygiene ist daher gefragt innerhalb des Gesamtkonzepts für die Patientensicherheit.

„Staufrei“ in Heidenheim
Staufrei lautet der Titel eines Forschungsprojektes des Klinikums Heidenheim, das mit fast drei Millionen Euro durch den Innovationsfonds der Bundesregierung gefördert wird. Das Klinikum Heidenheim möchte gemeinsam mit den Haus- und Facharztpraxen die Belastung durch Staphylokokken im Klinikum deutlich minimieren. Wie das funktionieren kann, lesen Sie in der kommenden Ausgabe.

Ergonomisch, keimfrei und sicher abgeschirmt
Der OP-Bereich der Asklepios Orthopädischen Klinik Hohwald wurde neu gebaut. Der Klinikbetreiber legt großen Wert auf die Nachhaltigkeit der Technik und auf sichere ergonomische Bedingungen für die Patienten und das medizinische Personal. Daher hat sich Asklepios für TAV-Reinluftdecken mit kontinuierlichem Partikelmonitoring und chirurgischer Rauchabsaugung entschieden.

Mit verbesserter Trinkwasserhygiene Energie sparen
Neben der Trinkwasserhygiene spielt auch die Energieeffizienz eine immer größere Rolle. Aus diesen Gründen entschieden sich die Verantwortlichen des Klinikums zu einer schrittweisen Sanierung der veralteten Trinkwasserinstallation. Die Sicherstellung der Trinkwasserhygiene gewährleisten zukünftig das neu eingebaute Zirkulationssystem sowie das integrale vier-Schritte-Hygienekonzept.

Medizintechnik

Krebszellen finden und zerstören
Das Klinikum Braunschweig und Siemens Healthineers haben 2017 eine strategische Technologiepartnerschaft für Radiologie geschlossen – Startschuss für neue Wege in der Bereitstellung innovativer Medizintechnik. Eines der Großgeräte, das dank der Zusammenarbeit beschafft werden konnte, ist ein moderner PET/CT. Klinikums-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert: „Der neue PET/CT ist aktuell das modernste Gerät in Norddeutschland. Auf Dauer kann das Klinikum somit eine qualitativ hochwertige und wirtschaftliche Patientenversorgung für die Bürger in der Region sicherstellen.“

Vollfarb-3D-Druck verbessert chirurgische Eingriffe bei Nierenkrebs
Das Chirurgenteam der Abteilung für Urologie und Nierentransplantation des Universitätsklinikum Bordeaux (CHU) in Frankreich erstellt lebensechte, transparente Vollfarbmodelle per 3D-Druck zur anatomischen Nachbildung ihrer Patienten, um präzise, erfolgreiche Eingriffe ohne Schädigung der Niere durchführen zu können und somit die Heilungschancen der Patienten zu verbessern.

Krankenhausküche

Genuss auf höchstem Niveau
Mit einer umfangreichen Sanierung seiner Zentralküche bekennt sich das Pius-Hospital in Oldenburg zur klassischen Warmverpflegung. Aus gutem Grund: Bei der hohen Patientenzufriedenheit mit einer Weiterempfehlungsrate von 89 Prozent spielt der kulinarische Faktor eine große Rolle in der Wahrnehmung des größten katholischen Krankenhauses im Nordwesten Deutschlands.

Management

Vorbildliche Versorgung von Sterbenden und Schwerstkranken
Dank der medizinischen Forschung und des technischen Fortschritts lassen sich immer mehr Krankheiten heilen, doch leider nicht alle. Dann geht es vorrangig darum, Leiden zu lindern und die letzte Lebenszeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Das ist Aufgabe der Palliativmedizin. Eine unabhängige Zertifizierungsstelle hat jetzt die Versorgungsqualität von Sterbenden und Schwerstkranken im Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum als vorbildlich bewertet und es bereits zum zweiten Mal mit dem ,Deutschen Palliativsiegel‘ ausgezeichnet.

Facility Management

Nachhaltig und funktional
Im Neubau des Bettenhauses-Süd am Ortenau Klinikum Lahr wurden im Januar 2018 die ersten Patienten aufgenommen. Flure, Patientenzimmer und Behandlungszimmer gehören zu Bereichen mit höchsten Objektanforderungen: Auf rund 4600 m² finden sich die nachhaltigen Enomer-Beläge des finnischen Unternehmens Upofloor, die zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten mit Mehrwerten wie hoher Chemikalienbeständigkeit, Hygiene, Langlebigkeit und geringen Lebenszykluskosten verbinden.

Logistik

Digitales Bettenmanagement erhöht Leistung und Sicherheit
Eines der wichtigsten Arbeitsutensilien in Krankenhäusern sind die Betten. Läuft das Bettenmanagement nicht rund, stockt der gesamte Klinikbetrieb. Höchste Zeit also, eine der wichtigsten Stellschrauben des Sekundärbereichs nicht länger den 'Kollegen' Telefon, Notizzettel und Zufall zu überlassen. Wie zeitgemäßes Bettenmanagement aussieht, zeigt das Beispiel des Universitätsklinikums Mannheim.

IT-Systeme

Papierlos dokumentieren
Die Salus gGmbH ist eine gemeinnützige Betreibergesellschaft für sozialorientierte Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt. Sie hilft Menschen in besonderen Lebenssituationen, etwa bei psychischen Krisen, Behinderungen im Alter. Das Unternehmen bündelt die Kräfte unterschiedlicher Professionen, Einrichtungen und Versorgungsstrukturen an 14 Standorten. Daher macht die Einführung eines zentralen Datenmanagements Sinn.