Themenvorschau für Ausgabe 11/2019

Liebe Leser, liebe Kunden,

mit ‚Innovationen für die Medizin von morgen‘ lockt die Messe Düsseldorf Besucher zur Medica. Dieser alljährlich wichtigsten medizinischen Veranstaltung widmen sich sowohl unser Special in KTM 11 als auch der umfangreiche Vorbericht und der alljährliche Innovationswegweiser.

Auch interessant: Pflegedokumentation light, Handlungsempfehlungen für mehr Effizienz in der Logistik, Facility Management per App – alles und mehr dazu in der November-Ausgabe. 

KTM 11 ist darüber hinaus Kooperations- bzw. Medienpartner auf nachfolgenden Veranstaltungen. Mit einer Anzeige in der KTM machen Sie unübersehbar auf Ihre dortige Präsenz aufmerksam und können gezielt Besucher einladen:

  • it-sa, Nürnberg
  • DGINA-Jahrestagung, Bremen
  • FISI, Frankfurt
  • Fachkonferenz ‚KH-Logistik‘, Düsseldorf
  • 11. Beschaffungskongress der Krankenhäuser, Berlin
  • DIVI, Hamburg

 
Wir freuen uns auf Sie, wie immer viel Spaß beim Lesen erster Auszüge und herzliche Grüße

Dr. Wolf Zimmermann
Herausgeber

 

Special Medizintechnik

Medica-Vorbericht mit Innovationswegweiser
Dynamischer, digitaler und vernetzter denn je bewegt sich die Medizinbranche Richtung Zukunft. Wer fit für die Herausforderungen von morgen sein will, muss am Puls der Zeit bleiben, sich informieren und den Austausch mit Fachexperten vertiefen. Beste Möglichkeiten dazu bietet seit fast 50 Jahren die Medica. Im alljährlichen Vorbericht und Innovationswegweiser stellt KTM kompakt und übersichtlich zusammen, was die Besucher auf der Messe erwartet.
 

Neues Herzkatheterlabor verkürzt Wartezeiten für Patienten
Im Herzkatheterlabor werden unter anderem elektrophysiologische Untersuchungen durchgeführt. Sie geben Aufschluss über Herzrhythmusstörungen wie das Vorhofflimmern. Durch Hitze oder Kälte können auch gleich Verödungen des für die Arrhythmie verantwortlichen Herzgewebes vorgenommen werden.
 
Ein Tag auf der Kinderkardiologie

Sehen, was Ärzte und Pflegepersonal leisten und erkennen, was es für eine kindgerechte Medizin braucht, das durfte die Pressereferentin Regina Iglauer-Sander von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie. Für KTM berichtet sie darüber – mit vielen Fakten, aber auch aus ihrer ganz persönlichen Sicht.
 
Lungentumore präziser diagnostizieren

Lungenkrebs ist auf dem Vormarsch. Mit der minimalinvasiven elektromagnetischen Navigationsbronchoskopie können Lungentumore auch in schwer erreichbaren Regionen präziser und früher diagnostiziert werden. Dadurch steigen die Überlebenschancen für die Patienten. Und: Auf andere, aufwändige Methoden kann so häufig verzichtet werden.
 
Robotik: Für ein Optimum an Qualität

Im Interview erläutert Dirk Barten, Intuitive Surgical, wie Robotik dabei hilft, Variabilität bei Operationen zu reduzieren und die Qualität der chirurgischen Versorgung zu erhöhen. Dabei geht es um strukturelle und ökonomische Bedingungen im Krankenhaus, das da-Vinci-System und Verbesserung des qualitätsorientierten Krankenhausmanagements.
 
Grünes Licht auf der Intensivstation

Kann biologisch wirksames Licht die Genesung fördern? Das wird derzeit auf einer Neurointensivstation getestet. Durch eine circadiane Lichtlösung soll vor allem ein Delir verhindert und bei den Patienten der natürliche Tag-Nacht-Rhythmus unterstützt werden. Auch Ärzte und Pflegepersonal profitieren.

Management und Pflege

Vorsorge durch Risikoüberwachung
Die frühzeitige Identifizierung von Risiken kann Unternehmen, auch im Gesundheitswesen, vor großen Schäden bewahren, denn die Nicht-Einhaltung von Gesetzen und Regularien hat sowohl strafrechtliche Bedeutung als auch Auswirkungen auf die Reputation. Hilfreich ist ein Governance-, Risk- und Compliance-Management.
 
Pflegedokumentation light

Pflegedokumentation soll eigentlich dem Patienten nutzen – ist sie zu sehr auf Vollständigkeit ausgelegt, kann das jedoch wertvolle Zeit des Pflegepersonals binden, die für den Patienten nicht mehr zur Verfügung steht. Manche Kliniken gehen mutig neue Wege, die dennoch rechtskonform sind.
 
Duftende Pflege am Universitätsklinikum Dresden

Bianca Braune arbeitet als Krankenschwester auf einer Station für Knochenmark- und Stammzellentransplantation am Universitätsklinikum Dresden. Gepflegt werden dort schwerkranke Erwachsene, aber auch Kinder. Durch gute Teamarbeit werden die Patienten adäquat von den Pflegefachkräften durch die Therapie begleitet. Bianca Braune wollte noch mehr tun. So ist sie auf die Aromapflege gestoßen.

Logistik

Vergleichbare Kennzahlen
Die Benchmark-Studie Krankenhauslogistik 2018 will Handlungsempfehlungen geben, um die Effizienz der Logistik in Krankenhäusern zu erhöhen. Valide Kennzahlen ermöglichen es den Teilnehmern, zu sehen, wo sie im Vergleich zu anderen Krankenhäusern bei einzelnen Prozessen stehen. Die Studie wird dieses Jahr wiederholt, die Ergebnisse sollen bis Anfang 2020 vorliegen.

IT-Systeme

Indikation ‚Daten-Hochverfügbarkeit‘
Back-up und Wiederherstellung von Patientenakten sind extrem wichtig. Denn sind Informationen, Software-Anwendungen und Systeme nicht verfügbar, kann das im schlimmsten Fall Folgen für Leib und Leben haben. Dabei helfen umfassende technische Lösungen, die für jede Anwendung die erforderliche hohe Verfügbarkeit gewährleisten und mit denen sich das Back-up einfach verwalten lässt.
 
Up-date für das Netzwerk

Durch neue digitale Technologien steigen die Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Sicherheit der IT. Vorhandene Netzwerke kommen an ihre Grenzen und schützen oft auch nicht ausreichend gegen Cybergefahren. Integrierte Konzepte schaffen es jedoch in kurzer Zeit, die Netzwerkperformance zu verbessern und für mehr Sicherheit zu sorgen.

Facility Management

Facility Management per App
Excel-Listen sind im Facility Management altbewährt – und dennoch überholt. Neue Apps sorgen für mehr Transparenz, schnellere, problemlose Prozesse und bessere Kontrolle sowie Fehlerbehebung. Das senkt Kosten und bürokratischen Aufwand.
 
Mehr Ruhe und Komfort für die Patienten

Der Notfallbereich der Hospital Clínic in Barcelona wurde von einem Architekturbüro umgebaut – ein anspruchsvolles und komplexes Projekt. Eines der Hauptziele war es, den Patienten durch die Schaffung separater Bereiche, sogenannter Boxen, mehr Komfort und Ruhe zu bieten. Zum Einsatz kam HI-Macs. Der Werkstoff ist dank seiner Hygienezertifizierungen in Gesundheitseinrichtungen weit verbreitet.
 
Beleuchtung für mehr Wohlbefinden

Licht im Krankenhaus ist wichtig – nicht nur für die Gesundheit der Patienten. Es nimmt Einfluss auf das Wohlbefinden und kann bei der Genesung unterstützen. Gleichzeitig muss es für das Personal aber auch funktionell sein. Ein Berliner Krankenhaus punktet mit individuell zugeschnittenen, vernetzten Leuchten und einem Lichtmanagementsystem.

Krankenhausküche

Genuss auf höchstem Niveau
Mit einer umfangreichen Sanierung seiner Zentralküche bekennt sich das Pius-Hospital in Oldenburg zur klassischen Warmverpflegung. Aus gutem Grund: Bei der hohen Patientenzufriedenheit mit einer Weiterempfehlungsrate von 89 Prozent spielt der kulinarische Faktor eine große Rolle in der Wahrnehmung des größten katholischen Krankenhauses im Nordwesten Deutschlands.